Thorwesten Vent GmbH » Sicherheitskonzepte » Explosionsdruckentlastung von Filtern zur Staub/Luft-Trennung bei Prozessen (z. B. Mahlprozessen)

Explosionsdruckentlastung von Filtern zur Staub/Luft-Trennung bei Prozessen (z. B. Mahlprozessen)

explosionsdruckentlastung_prozesse

Explosionsdruckentlastung von Filtern zur Staub/Luft-Trennung bei Prozessen

Schlauchfilter, Patronenfilter und Elektrofilter mit Abscheider-Funktion, bei denen der ankommende Staub im Filter eine explosionsfähige Atmosphäre hervorrufen kann, müssen, wenn sie nicht anderweitig geschützt sind, mit Maßnahmen des konstruktiven Explosionsschutzes geschützt werden.

Wenn Filter mit Explosionsdruckentlastung ausgestattet werden, ist die druckstoßfeste Bauweise so auszulegen, dass die Druckstoßfestigkeit den anzuwendenden Normen entspricht. Diese verlangen eine etwas über pred liegende Festigkeit. Der Wert pred ist der mögliche Höchstwert des in Folge der Explosionsdruckentlastung verringerten Explosionsdrucks. Die Abhängigkeit des reduzierten Explosionsdrucks von der Auslegung der Entlastung, wird von den Gleichungen zur Berechnung des Entlastungsflächenbedarfs für spezifische Bedingungen in den Normen wider gegeben.

Bei Stäuben, bei denen eine Explosion einen Brand nach sich ziehen kann, ist die Installation selbsttätig wieder verschließender Explosionsdruckentlastung angebracht, die verhindert, dass durch offene Entlastungsöffnungen Luftsauerstoff eindringt.

In der Praxis werden bei der Installation von Systemen zur Explosionsdruckentlastung viele Fehler gemacht.

So sollen sich die Explosionsdruckentlastungseinrichtungen nicht vor den Filterelementen befinden, wodurch die Druckentlastung behindert würde. Außerdem werden die Flammenstrahllänge und die Rückstoßkräfte oft nicht richtig berücksichtigt.

Der Explosionsdruck in einem Filter wird in nur geringfügig geminderter Stärke im Reinluftbereich gefühlt. Hierdurch können in bestimmten Fällen die Deckel der Reinluftkammer(n) abgeworfen werden und/oder der Ventilator auf der Reinluftseite kann Schaden nehmen.

Wichtiger als das Verhindern möglicher vom Filter ausgehender Flammen- und Druckauswirkungen, welche die Mahleinrichtung schaden könnten, ist das Verhindern von Flammen- und Druckstoß-Fortfpflanzung aus der Mahleinrichtung heraus. Diese könnte sich auf dem Rohrleitungsweg zum Filter hin beschleunigen.

Es muss deshalb zwischen Mahleinrichtung und Filter Explosionsentkopplung eingebaut sein. Deren vereinfachte, aber ausreichend effektive Form kann der sogenannte Explosionsschlot sein, der, bei ansonsten selbsttätig wieder verschließender Explosionsdruckentlastung am Filtergehäuse, ebenfalls selbsttätig wieder verschließend ausgeführt sein sollte. Ein richtig konstruierter und richtig installierter Explosionsschlot verhindert die sogenannte Flammenstrahlzündung im Filter, gegen die, sollte sie auftreten, Explosionsschutzmaßnahmen nicht wirksam sein würden.

Damit durch die beschleunigten Flammen- und den damit einhergehenden Druckstoßauswirkungen am Explosionsschlot und Rohrleitung kein Schaden entsteht und damit die sogenannte Flammenstrahlzündung im Filter verhindert wird, muss die Beschleunigung verhindert werden.

Das Thorwesten Vent Konzept 1 & 2 für einstufige Abscheidung sowie Versionen dieses Konzepts für Mahlsysteme, wobei die Staubabscheidung über mehrere Stufen erfolgt, bietet hierzu die entsprechenden Möglichkeiten.